10 Fragen an… Imkaphotos

Ich bin immer sehr interessiert an der Arbeit und den Erfahrungen von anderen Fotografen. Deshalb habe ich Katharina vom Blog https://imkaphotos.com/  interviewt und zehn Fragen über ihre Art der Fotografie und ihren Blog gestellt. Hier sind ihre Antworten:

  • Wer bist Du? Stelle Dich gerne vor!

Ich bin Katharina von IMKAPHOTOS – LerneFotografieren. Ich möchte Hobbyfotografen die Welt der Fotografie zeigen und ihnen eine Hilfe bieten, dass sie sich darin zurecht finden. Ich selbst habe seit meiner Kindheit immer eine Kamera und fotografiere ernsthaft seit 10 Jahren.

  • Wie kann man Deinen Blog finden, und seit wann gibt es ihn schon?

Du findest den Blog hier: https://imkaphotos.com/ . Den Blog gibt es seit diesem Sommer 2018.

  • Du schreibst auf Deinem Blog hauptsächlich Artikel mit Fototipps und teilst Deine Erfahrungen zur Fotografie. Warum ist Dir die Weitergabe von Informationen so wichtig?

Als ich das Fotografieren angefangen habe, waren Blogs und YouTube Videos noch nicht ganz so verbreitet. Es wäre einiges einfacher gewesen, wenn ich durch einfache Worte ohne teure Fachbücher kaufen zu müssen die Fotografie erklärt bekommen hätte. Erst später entdeckte ich einen YouTuber, der auf einfache Weise die Fotografie erklären kann. Deshalb möchte ich meine Erfahrungen transparent und so einfach wie möglich weitergeben.

  • Beschränkt sich Deine Fotoaktivität nur auf Deinen Blog, oder bist Du auch auf anderen Plattformen aktiv?

Ich bin auch noch auf Instagram (https://www.instagram.com/imkaphotos/) sehr aktiv und veröffentliche diese Bilder sowie meine Blogeinträge auf facebook. Ab und an bin ich auf anderen Plattformen aktiv, die ich aber zu unregelmäßig pflege.

  • Wieviel Raum und Zeit nimmt die Fotografie und das Bloggen in Deinem Leben ein?

Das Bloggen nimmt aktuell relativ wenig Zeit ein, da mir das Schreiben über Fotografie überraschend gut von der Hand geht.
Das Fotografieren nimmt sehr viel Zeit ein. Da ich mir Momente durch Bilder merke, ist die Kamera oder das Handy immer dabei. Somit würde ich sagen, dass die Fotografie sogar ein sehr großer Teil meines Lebens ist.

  • Warum ist Dein gewähltes Bild Dein Lieblingsbild?

Das Bild ist sehr persönlich, auch wenn “nur”die Aussicht auf den Fälensee zu sehen ist. Es erinnert mich an das komplette jetzige Jahr 2018 mit allen Höhen und Tiefen. Das Bild entstand nach einem für mich recht harten Weg und ist wie eine Art Trophäe. Ich bin sehr gespannt was 2019 für mich bringt.

  • Wie lange dauert durchschnittlich die Bearbeitung eines Fotos und mit welchem Bildbearbeitungsprogramm arbeitest Du?

Wenn ich nur Farben und Akzente anpasse brauche ich 10-20 Minuten. Bei einer Retusche, die ich sehr selten mache kann das schon 1-2 Stunden in Anspruch nehmen.
Ich sortiere die aufgenommenen Bilder mit Bridge, entwickle danach mit Lightroom und mache durch Photoshop die Bilder fürs Internet fit.
Für Retuschen benutze ich auch Photoshop.

  • Welche anderen Fotografen und Blogs inspirieren Dich?

Einer der Fotografen, die dazu beigetragen haben, dass ich nie den Spaß an der Fotografie verliere und sie letztendlich verstehe ist Benjamin Jaworskyj.
Ein weiterer ist Martin Stranka. Er zeigt eine fantastische Welt durch Fotografie und Bearbeitung.
Generell lese ich gerne vor allem Reiseblogs.

  • Stelle Dir vor, Du gehst auf Fototour. Was ist in Deiner Fototasche?

Ich packe immer die Kamera Sony Alpha 7R mit demSony FE SEL 24-240mm 3.5-6.3 OSS und Polfilter ein. Dazu bei Portraits das Canon 50mm mit Adapter. Manchmal habe ich noch das Sony SEL 16-50mm 3.5-5.6 OSS dabei. Dazu genug Akkus und auf jeden Fall noch mein Handy Huawei P20 Pro.

  • Was willst Du in Bezug auf die Fotografie und Deinen Blog noch erreichen?

Mein größter Traum wäre ein Foto für National Geographic 🙂 Ansonsten möchte ich zu meinem Blog noch Fototouren anbieten. Mir ist es wichtig, dass Hobbyfotografen leicht an die wichtigen Informationen kommen.

Ich danke Katharina sehr für das schöne Interview. Schau doch mal auf ihrem Blog vorbei!

Katharina hat mir übrigens auch zehn spannende Fragen gestellt. Hier sind meine Antworten: https://imkaphotos.com/10-fragen-an-steflei/

Advertisements

Der „Liebster Award“: 11 Fragen & Antworten

Ich wurde Von Nadine vom allimoblog für den „Liebster Award“ nominiert. Sie hat mir 11 Fragen gestellt, die ich nun beantworten möchte. Ich persönlich mag ja solche „Spielchen“. Man erfährt interessante Dinge von den Menschen hinter den Blogs.

Den Begriff „Liebster Award“ mag ich hingegen grammatikalisch nicht. Ist es der liebste Award? Ist es mein liebster Award? Und warum stellt man vor den englischen Begriff „Award“ ein deutsches „liebster“? Vielleicht bin ich auch einfach nur spitzfindig. Na ja, was solls?

Legen wir los!

eisblumenlogosk

Was ist dein Lieblingsfilm? Unsere Mütter, unsere Väter. Es ist ein dreiteiliger Kriegsfilm. Er hat sowohl positive, als auch negative Kritiken bekommen. Ich finde ihn emotional fesselnd und sehr spannend. Ich schaue sehr gerne Krigsfilme und überhaupt Filme mit historischem Hintergrund. „Forrest Gump“ zum Beispiel ist auch klasse. Ein zweites Lieblingsgenre sind mehrteilige Thriller aus den skandinavischen Ländern, gerne mit mehreren Handlungssträngen. Allen voran „Kommissarin Lund“ und „Die Brücke“.

Was hast du diese Woche geschafft, was dich glücklich gemacht hat?
Ich habe mein 28 Tage Schreibprojekt beendet. Mein Blog ist ja noch ganz frisch. Zum Auftakt schloss ich mich einem Schreibprojekt an. Ich hatte im Februar zwei Wochen Urlaub und habe ziemlich viele Blogbeiträge geschrieben. Das hat großen Spaß gemacht.

Was bedeutet Erfolg für dich? Erfolg bedeutet für mich, dass man sich und seine Fähigkeiten und Interessen ausleben kann. Das führt zu einer hohen Lebenszufriedenheit. Ich bin erfolgreich in meinem Tun, wenn ich zufrieden damit bin.

Welches Lied hast du zuletzt gehört?
Anti-Flag mit American Attraction Ich habe zu Weihnachten ein Digitalradio geschenkt bekommen. Seitdem läuft ausnahmslos StarFM. Da gibt es nette Rockmusik. Das Gedudel der sächsischen Radiolandschaft hat nun bei mir Sendepause.

Ohne was gehst du nicht aus dem Haus? Der Haustürschlüssel und das Smartphone müssen immer mit! Die stopfe ich in meine Jacke. Ich hasse Handtaschen.

Was ist das letzte, was du machst, wenn du ins Bett gehst? Ich stecke das Handy ans Ladegerät und stelle den Wecker. Und ich schalte das Licht aus.

Wie lange bloggst du schon? Seit Mitte Januar 2018. Also noch nicht lange.

Warum hast du deinen Blog ins Leben gerufen? Die letzten Jahren war ich sehr aktiv auf meiner Fotofanpage bei Facebook. Dort kann man aber das Seitendesign nicht auf seine Wünsche anpassen. Außerdem wird es einem dort dank der Reichweitenbeschränkung immer schwerer gemacht, seine Follower zu erreichen. Auch hat man nur schlecht einen Überblick über seine alten Artikel. Die geraden sehr schnell in Vergessenheit. Hier kann man sie dank Archiv und Stichwortsuche viel besser wiederfinden. Ich wollte unabhängiger sein.

Was würdest du dir kaufen, wenn Geld keine Rolle spielen würde? Über diese Frage musste ich tatsächlich am längsten nachdenken. Ich mache mein Glück nicht von materiellen Dingen abhängig. Wahrscheinlich würde ich mir einen sehr langen Urlaub in Dänemark gönnen. In einem Haus mit Pool. Bekannte/Verwandte denen es finanziell nicht so gut geht, würde ich mitnehmen. Und ich würde mich selbständig machen als Fotografin und/oder Social media Manager und im Online Marketing. Ich würde anderen Leuten dabei helfen, ihr Herzensunternehmen für die Außenwelt sichtbar zu machen. Natürlich müsste ich dafür noch mal studieren. Aber Du sagst ja, Geld spielt keine Rolle…

Wenn du irgendetwas aus deiner Vergangenheit ändern könntest, würdest du es ändern und wenn ja, wieso? Ich habe die tiefe Überzeugung, dass alles im Leben seinen Sinn hat und nichts durch Zufall passiert. Es ist alles gut so, wie es ist.

Welcher fiktionaler Charakter (egal ob Buch, Serie, Film) ist dir am ähnlichsten und warum? Da fällt mir jetzt nur „Bridget Jones“ ein. Pummelig und tollpatschig. Aber trotzdem ganz liebenswert. Haha.

minimaltaglogosk

Ich nominiere:

TwinsiesBlog

Sarahhazelart

Heike Pohl

Kathsfotografie

Jürgenherschelmann

glubinadushi

spontanvernunft

Dirkderbaum

eisblumen1bclogosk

Meine 11 Fragen an Euch:

  1. Über welche Art von Humor kannst Du lachen? Hast Du einen Lieblings-Comedian?
  2. Was ist Dein bestes Foto und warum? Zeige es bitte!
  3. Warum bloggst Du?
  4. Was bedeutet Fotografie für Dich?
  5. Welches Gesetz würdest Du ändern oder auf den Weg bringen, wenn Du Politiker wärst?
  6. Social Media bedeutet für Dich…?
  7. Welche Stärken hast Du?
  8. Welche drei Tipps gibst Du Blogger-Anfängern?
  9. Würdest Du gerne den Beruf/das Studium wechseln? Wenn ja, was ist Deine Berufung?
  10. Welche Sehenswürdigkeit/welches Land/welche Stadt würdest Du gerne (noch einmal) bereisen und warum?
  11. Was würdest Du tun, wenn drei Tage am Stück der Strom ausfallen würde?

Ich bin schon ganz gespannt auf Eure Antworten!

eisblumelogosk

Die Regeln:

  • Danke der Person, die dich für den Liebster Award nominiert hat und verlinke ihren Blog in deinem Artikel.
  • Beantworte die 11 Fragen, die dir der Blogger, der dich nominiert hat, stellt.
  • Nominiere 5 bis 11 weitere Blogger für den Liebster Award.
  • Stelle eine neue Liste mit 11 Fragen für deine nominierten Blogger zusammen – oder benutze die gleichen Fragen, die du gestellt bekommen hast.
  • Schreibe diese Regeln in deinen Liebster Award Blog-Artikel.
  • Informiere deine nominierten Blogger über den Blog-Artikel.

Den Artikel habe ich mit ein paar Eisblumenbildern garniert.